Zum Inhalt springen

SV-Special: Was denken die Schüler*innen über ihre SV und was wünschen sie sich von ihnen?

Erstellt von Mona, Nora, Johanna, Anais | | Schulsachen

Der nächste Teil unseres SV-Specials – was wünschen sich die Schüler*innen von der SV und die SV von der Schulleitung? Mona, Nora und Johanna haben es in einer Umfrage herausbekommen und Anais hat die SV interviewt.

Wir haben eine Umfrage unter der Schülerschaft der Elsa durchgeführt und gefragt, was sich die Schüler*innen von ihrer SV wünschen. Das erste erschreckende Ergebnis: Ein Drittel der Schülerschaft weiß gar nicht, dass es die Schülervertretung gibt. Die haben wohl nicht genug Strömsheet gelesen, vor Kurzem haben wir die aktuelle SV schließlich vorgestellt!

Insgesamt 106 Schüler*innen aus allen Jahrgängen wurden zur SV befragt. Dabei ist herausgekommen, dass 28 der Befragten die SV nicht kennen. Das meint die Schülervertretung dazu:

„Wir glauben, wir wissen, warum uns nur sehr wenige kennen. Es liegt an der fehlenden Aufmerksamkeit! Es liegt unter anderem daran, dass wir uns einen Raum mit den Konfliktschlichtern teilen, der für uns alle viel zu klein ist! Deswegen hätten wir gerne den ehemaligen Test- bzw. Aufenthaltsraum als neuen Raum der SV. Wir würden mehr Aufmerksamkeit generieren, da wir sichtbarer wären, Schülernähe zeigen würden und eine öffentliche Sprechstunde hätten. Wir sind uns sicher, dass das funktioniert, weil es bei der Sanitätsdienst-AG auch geklappt hat und nun mehr Schüler*innen sie kennen. Wir würden uns sehr darüber freuen wenn uns der Raum zu Verfügung gestellt wird!“

(Mehr zur Raumproblematik findet Ihr im Artikel von Livia und Sophie...)

Dann würde die Schülervertretung vielleicht auch besser mitbekommen, was sich die Schüler*innen von ihnen wünschen. Das sind die häufigsten Wünsche der Schüler*innen, wofür sich die Schülervertretung einsetzen soll:

„Dass wir in der Pause ins Schulgebäude dürfen.“

„Mehr Digitalisierung!“

„Kürzere Mittagspause.“

„Dass sie sich mal bei uns vorstellen.“

„Kostenlose Menstruationsprodukte wie Tampons auf den Mädchentoiletten.“

„Mehr Sitzplätze und Fahrradständer.“

„Mehr Auswahl beim Kiosk.“

„Späterer Unterrichtsbeginn/ weniger Hausaufgaben.“

„Klimawandel berücksichtigen“

„Dass sie präsenter werden.“

„Besseres Toilettenpapier.“

„Pausen- und Chillräume.“

„Tablet-Nutzung im Unterricht ermöglichen.“

„Warmes Wasser zum Händewaschen auf den Toiletten.“

„Fünf Minuten früher Schluss.“

Tja, ob diese Wünsche alle so realistisch und gut umzusetzen sind... Aber auf jeden Fall hat die Schülervertretung jetzt ein paar Hausaufgaben auf :-)

Die_Autorinnen.JPG
Die Autorinnen