Zum Inhalt springen

…gegen die Dehydration

„Den Tellerresten geht es an den Kragen“, so titelte unsere Schulseite und so oder so ähnlich hat sich das wohl auch unsere Schulleitung, die Vernetzungstelle Schulverpflegung und die Frau Ministerin Otte-Kinast vorgestellt. Vorstellung und Wirklichkeit liegen häufig doch nen gutes Stück auseinander.

Anfangs hatten wir uns das Ganze auch toll und informativ gedacht. Als jedoch einzig Frau Otte-Kinast den Namen unserer Schule, der jetzt nicht so schwierig ist, richtig aussprechen kann, sinkt die Erwartung bis ins Kellergeschoss. Nachdem die Moderatorin, Frau Reif, sich erfolgreich um den noch nicht existierenden „Unangenehme Fragen abwürgen“ – Preis der Bundesregierung beworben hatte, konnten wir doch endlich neue Hoffnung schöpfen: Das kostenlose Mensaessen.

Dann ist uns doch das Problem klargeworden: Das Mensaessen schmeckt ja nicht.  Das ist auch ganz schön hart, wenn sich ein Herr vom NDR fragt, was das eigentlich sei, was man da gerade auf dem Teller liegen hat und sich sehr unter Kontrolle halten muss8, als man ihm  den Preis dieses Etwas sagt. Und wenn selbst Frau Otte-Kinast die schwierig zu erkennenden Kartoffeln sich etwas knuspriger wünscht.

Aber man sollte ja immer das Positive am Ende sehen. Wir durften den „Großen“ der Presse beim  Arbeiten zugucken, kostenloses Mensaessen genießen und dann fast verdursten, weil bei dem Kochvorgang wohl das Salzfaß in den Eintopftopf gefallen ist.

Deswegen, esst in der Mensa, dann trinkt ihr auch genug am Tag!