Zum Inhalt springen

Angtschweiß in der Aula? Die letzte Orchesterprobe vor dem Sommerkonzert

Erstellt von Sophie | |   2

Die Luft ist zum Schneiden dick, viel zu warm, es fehlt Sauerstoff. Letzte Orchesterprobe vor dem Sommerkonzert. Frau Armstroff dirigiert. Und ist aufgeregt. Die Schüler? Schwitzen. Aber entspannt. Drei bis 34 Konzerte haben die unterschiedlichen Orchestermitglieder schon gespielt, Routine ist eingekehrt. Die Trompeterin fühlt keine Aufregung. Die Euphoniumspielerin sagt, sie sei alles andere als aufgeregt. Und die meisten antworten bei der Frage nach den Wünschen fürs Konzert nur: „Ich wünsche mir, dass das Konzert gut wird.“ Weitere Wünsche? Gutes Wetter. Und einen schönen Abschluss für eine Abiturientin.

Einige Stunden später beginnt (endlich) das Sommerkonzert. Die Moderatoren Franziska und Thaddäus Wittmann kündigen diese die neue Band unter der Leitung von Herrn Kersten an. Premiere. Und die Band überzeugte das Publikum mit ihren drei Liedern sehr, vor allem mit dem tollen Gitarrensolo im dritten Lied, „Havanna“ von Camila Cabello.

Nach Einlagen der Hip-Hop AG, des Chors, der Klasse 6B mit ihrem Zauberflötenprojekt und der Zirkus-AG kam nach der Pause wieder das Orchester auf die Bühne. Zunächst spielte es „Land of hope and glory“ aus Marches of Pomp&Circumstance von Sir Edward Elgar, dann „Timber“ in der Orchesterfassung von Matt Conaway und als drittes und letztes „The Curse of the Black Pearl“ aus Pirates of the Caribbean. Für das letzte Stück erhielt das Orchester am meisten Applaus. Im Anschluss wurden die Konzertmeisterin, die seit der Fünften Klasse im Orchester spielte, und eine erste Flöte, die seit der sechsten Klasse dabei war, verabschiedet, da sie dieses Jahr Abitur gemacht hatte.

Nach dem Chor, der vier weitere Lieder gesungen hatte, spielte der zweite Solist an diesem Abend, Sönke Peters, „Viva la Vida“ von Coldplay auf dem Marimba. Damit erntete er den meisten Applaus des Abends.